Die Autonomie von Landesorganisationen bei der by Petra Ehemann, Prof. Dr. Dr. h.c. Christian Homburg

By Petra Ehemann, Prof. Dr. Dr. h.c. Christian Homburg

Petra Ehemann analysiert auf foundation einer Stichprobe von 133 befragten Dyaden aus 29 Ländern, welche Faktoren den Zentralisierungsgrad im Rahmen von operativen advertising and marketing- und Vertriebsfragen bedingen. Darüber hinaus untersucht sie die Auswirkungen der Autonomie von Landesorganisationen.

Show description

Read Online or Download Die Autonomie von Landesorganisationen bei der Marktbearbeitung PDF

Similar german_1 books

Leben in Gesellschaften: Von den Ursprüngen bis zu den alten Hochkulturen

Im Buch soll es darum gehen, ein aussagekräftiges und konsensfähiges Verständnis der "sozialen Tatsache" zu entwickeln, dass Menschen in Gesellschaften leben. Der Schlüssel zum Verständnis des Phänomens Gesellschaft liegt in der Frage nach der Herstellung von Gesellschaft. Seit wann haben Menschen Gesellschaften "gemacht"?

Additional info for Die Autonomie von Landesorganisationen bei der Marktbearbeitung

Example text

Johnson/Lennard 1998, S. 4-5; Bullen/Crook 2005, S. 7. Vgl. B; Sprouse 1978, S. 68-69; Robinson 1991, S. 110. Daher kann der asset and liability approach auch nicht mit der statischen Bilanztheorie gleichgesetzt werden. Bei dieser nimmt die Bilanz die zentrale Stellung ein, der Erfolgsermittlung kommt lediglich eine untergeordnete Rolle zu. Zudem sind Rechnungsabgrenzungsposten anzusetzen, die zwar prinzipiell die Definitionen von Vermögenswerten und Schulden im Sinne des asset and liability approach erfüllen, aber dadurch Vermögenswerte und Schulden bei der statischen Bilanztheorie anders definiert sind.

Die Zusammenführung der jeweiligen Rahmenkonzepte erfordert ein einheitliches Kapitalerhaltungskonzept. 30 Bei einem finanzwirtschaftlichen Kapitalerhaltungskonzept wird der Periodenerfolg an der Veränderung des finanziellen Reinvermögens (Eigenkapital) entweder mit nominalen oder mit konstanten Geldeinheiten gemessen; Gegenstand ist folglich die Erhaltung des Nominal- bzw. des Realkapitals (Kaufkraft). h. es wird die Erhaltung der betrieblichen Leistungsfähigkeit durch Substanzerhaltung verfolgt.

Bohl/Mangliers 2006, Rz. 60-63. Vgl. Ballwieser 2006, S. 27-28; Zülch 2005 A, S. 40; Bohl/Mangliers 2006, Rz. 71. 54). 55). Keinesfalls dürfen Bilanzposten jedoch primär nach Art der Vermögenswerte oder Schulden gegliedert werden, wie bspw. die Passivseite einer Bilanz nach deutschem Handelsrecht. 52). Vermögenswerte und Schulden sind als kurzfristig einzustufen, wenn sie entweder innerhalb des gewöhnlichen Verlaufs des Geschäftszyklus oder innerhalb von 12 Monaten nach dem Abschlussstichtag realisiert bzw.

Download PDF sample

Rated 4.36 of 5 – based on 21 votes