Barbar - König - Tyrann. Das Bild Theoderichs des Großen in by Andreas Goltz

By Andreas Goltz

Show description

Read Online or Download Barbar - König - Tyrann. Das Bild Theoderichs des Großen in der Überlieferung des 5. bis 9. Jahrhunderts (Millennium-Studien - Band 12) PDF

Best german_2 books

Lohn des Todes. Eifelthriller

Ein Serienmörder in der EifelTrügerisches Idyll: Constanze will eigentlich nur ausspannen. Doch dann wird die Leiche einer Patientin gefunden. .. Constanze van Aken, Jugendpsychiaterin in Aachen, macht eine schwere Zeit durch. In ihrer Beziehung zu einem Rechtsmediziner kriselt es, und dann wird auch noch in der Nähe ihres Hauses in der Eifel eine Tote gefunden – eine ehemalige Patientin.

Kleine Weltgeschichte der Philosophie

English precis: For this new version, the writer has revised his profitable paintings over a long time and has rewritten the final half, which offers with the philosophy of the current. there's a specialize in the full of life dialogue and the expanding cooperation among philosophy and person clinical learn, because it is observable in key matters equivalent to language, place of guy within the cosmos, ecological situation, mind and attention.

Kinderschutz in gemeinsamer Verantwortung von Jugendhilfe und Schule

Aktuelle Diskussionen um den Schutz von Kindern vor Gefahren für ihr Wohl beziehen neben Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe nun auch verstärkt weitere Akteure ein. So stehen gerade auch Schulen zunehmend vor der Herausforderung, Anzeichen von Kindeswohlgefährdung und erzieherischem Bedarf nachzugehen und entsprechende Schritte für die qualifizierte Bearbeitung innerhalb der Schule und im Zusammenwirken mit der Jugendhilfe einzuleiten.

Additional resources for Barbar - König - Tyrann. Das Bild Theoderichs des Großen in der Überlieferung des 5. bis 9. Jahrhunderts (Millennium-Studien - Band 12)

Example text

Zum einen befinden sich alle relevanten Fragmente in den Mitte des 10. Jahrhunderts zusammengestellten Excerpta de legationibus (perˆ presbeiîn) des Kaisers Konstantin VII. Porphyrogennetos, 2 und die Arbeitsweise der Konstantinischen Exzerptoren läßt sich vergleichsweise gut nachvollziehen. In der Regel durchforschten sie ihre Vorlagen systematisch nach relevanten Stellen für das jeweilige Sammelthema und fertigten dann sorgfältige Abschriften an. Dabei kam es zwar zu geringfügigen Veränderungen des Textes am Anfang und am Ende eines Fragments, selten in der Mitte, um die Stelle harmonisch in die durchlaufende Erzählung einzufügen.

A. MEIER 2003; MAAS 2005; LEPPIN 2007. 26 I. Einleitung selten ergeben sich jedoch durch die eingehende Untersuchung noch weitere oder genauere Erkenntnisse über Autor und Werk. Im Anschluß folgt die detaillierte Analyse, wobei diese – abhängig von der Komplexität der Quelle und ihrer Bedeutung für die Entwicklung des Theoderich-Bildes bzw. für die historische Forschung zu Theoderich – in Struktur und Umfang sehr unterschiedlich ausfallen und mitunter die Form eines ausführlichen historischen Kommentars annehmen kann.

Auch die neuzeitliche Rezeption des Ostgotenkönigs ist noch nicht erschöpfend untersucht worden. Aufschlußreich ist der Aufsatz von Antonio Pizzi zum Theoderich-Bild in der europäischen Historiographie. 61 Darüber hinaus berühren verschiedene geistes- und ideengeschichtlichen Untersuchungen, etwa zur Wissenschaftsgeschichte oder zur Germanenrezeption, Aspekte dieser Thematik. Erwähnung verdienen hier die Studien von Hanno Helbling, Hans Messmer und Josef Svennung zum Gotenbild in Mittelalter und Neuzeit bzw.

Download PDF sample

Rated 4.97 of 5 – based on 49 votes